Autor – Flavio Niederhauser / Geschäftsführer CDC

Bei der Entwicklung einer modernen sowie professionellen Website nimmt der Fachbegriff «Progressive Web Apps» in der Konzeptionsphase eine immer wichtigere Rolle ein. Viele Grosskonzerne überlegen sich, ihre aktuelle Website als Progressive Web App weiterzuentwickeln. Wird diese Thematik auch bald für die Schweizer KMU an Relevanz gewinnen? Die Antwort ist: Ja.

 

Was ist eine Progressive Web App?

Eine Progressive Web App (PWA) ist eine responsive Website, die zusätzlich relevante und benutzerfreundliche Funktionen einer nativen mobilen App beinhaltet. Mit dem Wort «Progressiv» wird impliziert, dass sich eine Web App an die technologischen Fähigkeiten des Browsers anpasst. Entscheidend ist dabei, je leistungsfähiger der Browser sowie das Betriebssystem sind, desto funktionaler ist die App. Ein weiterer Faktor ist, dass eine PWA auch immer offline funktioniert. Ausserdem kann ein Icon der PWA auf dem Smartphone mit nur einem Klick hinzugefügt werden. Folglich kann der User, wie bei einer App, mit Klick auf das Icon die PWA öffnen.

 

Dank den Vorteilen Visibilität schaffen

Eine PWA bringt einige Vorteile mit sich, die auch die Anforderungen der einzelnen Suchmaschinen positiv befriedigen. Ausserdem sind die normalen Apps nicht mehr so attraktiv für die einzelnen Unternehmen, da die User «App müde» sind. Das Herunterladen einer App birgt im heutigen digitalen Zeitalter gewisse Barrieren. Hier sind die gewichtigsten Vorteile einer PWA:

  • Ladegeschwindigkeit: Dank der optimierten Webstruktur und den Fokus auf das responsive Design wird die Ladegeschwindigkeit stark optimiert.
  • User Experience: Durch die cleane und durchdachte Struktur inklusive dem Funktionsumfang wird das Nutzererlebnis auf der Website positiv tangiert.
  • Bekanntheitsgrad: Die PWA muss in keinem App Store aktiv promotet werden, daher kann ein Unternehmen vom aktuellen Traffic das volle Potenzial ausschöpfen.
  • Google-Suche: Die PWA wird auch über die Google Suche eingebunden, somit werden alle User-Abfragen über Google ebenfalls abgeholt.
  • Kostengünstig: Eine aufwändige und kostenintensive native App wird somit überflüssig. Daher werden Ressourcen und Kosten eingespart. Nicht zu vergessen ist, dass eine native App auch im Unterhalt und Weiterentwicklung Kosten verursachen.
  • Push Notification: Eine zielorientierte Ansprache kann über eine PWA gefördert werden, indem gezielte Push Notifications versendet werden können.

 

Achtung: Komplexe Transaktionen

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass PWA in ihrer Funktionalität gegenüber einer nativen App limitiert sind. Konkret bedeutet dies, dass bei vielen und komplexen Transaktionen (wie ein umfangreicher Webshop) eine native App zu bevorzugen ist. Kurz gesagt: Über PWA können manche Anwendungsfälle nicht abgebildet werden.

 

Soll nun ein KMU auf Progressive Web Apps setzen?

Diese KMUs, welche keine komplexen Anwendungsfälle in einem User Case haben, sollten auf PWA setzen. Dadurch können einerseits die technologischen sowie funktionalen Anforderungen seitens der Suchmaschinen in Zukunft positiv beeinflusst werden. Ausserdem erhöhen sich auch die User Experience sowie die zielorientiertere Kommunikation in der Vermarktung. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend zukünftig in der Webentwicklung durchsetzen wird.

 

Expertenmeinung

Progressive Web Apps orientieren sich an die zukünftigen sowie aktuellen Bedürfnisse in der Digitalisierung hinsichtlich der Anforderungen für Websites. KMU sollten bei ihrem Relaunch der Website auf diese neue Möglichkeit setzen.

 

Dieser Artikel erschien in der UnternehmerZeitung